Die Gedichtsuche

Wortsuche in Texten

Geben Sie bitte Wörter oder ganze Text-Passagen ein:

     exakte Wortgrenzen  


  • Über Gedichte finden erhalten sie eine Liste von Gedichten, die möglichst viele der genannten Worte enthalten.

  • Mischen Sie unter die Suchworte die Namen von DichterInnen, um die Suche automatisch auf deren Gedichte zu beschränken.

  • Verallgemeinern Sie einzelne Worte mit den Platzhalterzeichen * und ? um bessere Ergebnisse zu erhalten. Wenn Sie z.B. "weihnachtsmorgen" suchen, geben sie statt diesem speziellen Wort besser "weihnacht*" an.

  • Wenn exakte Wortgrenzen markiert ist werden Worte nur an Wortgrenzen erkannt. Das Suchwort muß also ein Wort aus dem Wörterbuch vom ersten bis letzten Buchstaben komplett erfassen.


Details

Im Suchfeld können Sie ein oder mehrere Worte angeben um Gedichte zu finden, in denen möglichst viele dieser Worte vorkommen.

Die Suche wurde so programmiert, daß Sie sehr frei in der Wortwahl sind, und auch bloße Text-Fragmente oder einzelne Silben eingeben können. Sie können z.B. auch aus der Zwischenablage kopierten Text in das Feld einfügen.

(1) Irrelevante Worte werden ignoriert.

(2) Die Reihenfolge der Worte und die Groß-/Kleinschreibung spielt keine Rolle.

(4) Die nicht-exakte Suche akzeptiert auch reine Wortfragmente (Silben) als Suchwort.

(5) Suchwörter dürfen zusätzlich Platzhalter-Zeichen enthalten um die Trefferzahl zu erhöhen.

Wo wird gesucht?

Nur in den Gedichttexten und -überschriften selbst.

Basis der Suche ist das Wörterbuch, das die einzelnen Worte aus allen Gedichttexten und Überschriften zusammenfasst. Meta-Informationen zu Autoren, wie Vornamen, Jahreszahlen, Wirkungsstätten u.ä. berücksichtigt das Wörterbuch nicht.

Verallgemeinerung der Suche

Jedes einzelne Suchwort kann mehrfach die folgenden Platzhalter-Zeichen verwenden:

    *      steht für null oder mehr beliebige Zeichen
    ?      steht für ein beliebiges Zeichen

Die Zeichen dürfen am Wortanfang, -ende oder der -mitte vorkommen.

Exakte Wortgrenzen berücksichtigen

Die exakte Suche bezieht sich auf die genaue Wortgrenze. Ein Wort aus dem Wörterbuch muß einem der Suchworte also vom ersten bis zum letzten Buchstaben entsprechen.

Beispiel: das Wortmuster "drin*". Der * Platzhalter steht für null oder mehr unbekannte Zeichen nach der Silbe "drin".

Eine Suche an exakten Wortgrenzen findet alle Gedichte in denen Worte vorkommen, die mit "drin" beginnen: "drin", "dringend" u.ä.

Eine nicht-exakte Suche findet zusätzlich "durchdringen", "dadrinne" u.ä. Denn "drin*" wird so auch mitten in Worten erkannt.

Nur Texte bestimmter Dichter finden

Das ist besonders einfach. Geben Sie irgendwo innerhalb der Suchworte den Namen eine oder mehrerer DichterInnen an, z.B. "Goethe" oder "Rilke", wird das Ergebnis automatisch auf Gedichte der so Genannten beschränkt.


Beispiele

Sie können die Suchmuster direkt ausprobieren, indem Sie auf sie klicken.

Beispiele für auf DichterInnen beschränkte Suche:

    goethe heine liebe      findet alle Gedichte von J. W. Goethe und Heinrich Heine, die das Wort "liebe" verwenden

Beispiele für exakte Suchworte:

    stern      findet Gedichte in denen das Wort "stern" als solches vorkommt
    gestirn*      findet Gedichte mit Worten die mit "gestirn" beginnen
    *?stern      findet Gedichte mit Worten die in "stern" enden, aber nicht beginnen: "abendstern", "geistern", "finstern" u.ä.
    *zauber*      findet Gedichte in dessen Worten die Doppelsilbe "zauber" vorkommt: "zauberei", "zauberhauch", "verzaubern" u.ä.
    st?r?      findet Gedichte mit Worten wie "stern", "sturm", "stark", "sturz" u.ä.
    a*t*      findet Gedichte mit Worten die mit einem "a" anfangen und in denen ein "t" vorkommt: "abendrot", "auferstehung", "ausgedacht", "agathe" u.ä.

Beispiele für unexakte Suchworte:

    stern      findet Gedichte mit den Worten "stern", "sterne", "düstern", "finsternis" u.ä.
    a*t      findet Gedichte mit den Worten "abendrot", "bart", "braut", "schatten" u.ä.



www.sternenfall.de · 30.7.2006 · info@sternenfall.de
 ·  Valid Strict HTML 4.01!